FAQ

Jetzt Termin vereinbaren

Antworten auf häufige Fragen

Die Chiropraktik ist hierzulande noch relativ unbekannt und mit vielen Vorurteilen behaftet. Damit Sie sich bereits im Vorfeld ein Bild über unsere Arbeit machen können, haben wir einige der häufigsten Fragen und deren Antworten für Sie zusammen gestellt. Ihre Frage ist nicht dabei oder noch nicht ausreichend beantwortet? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns direkt ansprechen.

Für weitere Fragen

 

ahearn chiropraktic Team

Sollten Sie weitere Fragen haben helfen wir Ihnen gerne weiter!

Manchmal. Doch heutzutage ist unser hektisches, meist stressiges Leben eine konstante Quelle für Subluxationen. Glücklicherweise hat unser Körper die Fähigkeit, mehrere kleine Probleme selbst durch Strecken, Bücken oder beim Schlafen auszugleichen. Wenn Subluxationen nicht von alleine verschwinden, ist es Zeit für eine chiropraktische Justierung.

Subluxationen sind stressbedingte „Problembereiche“ unserer Wirbelsäule, die unser ganzes Nervensystem beeinflussen. In diesen Problembereichen befinden sich die Wirbelsegmente in einer Fehlstellung und haben ihre normale Beweglichkeit verloren. Dies wirkt irritierend oder übt Druck auf lokale Nerven aus und stört die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper. Eine fehlerhafte Kommunikation kann eine tief liegende Ursache für unterschiedlichste gesundheitliche Probleme darstellen - auch weit über Kopf- und Rückenschmerzen hinaus.
Unser Nervensystem steuert jede Zelle, jedes Gewebe, sämtliche Organe und Systeme in unserem Körper. Die Nerven laufen durch unsere Wirbelsäule. Für eine optimale Gesundheit sollte eine Wirbelsäule subluxationsfrei sein.
Nur eine chiropraktische Untersuchung kann Subluxationen erkennen und nur chiropraktische Justierungen können die negativen Auswirkungen auf Ihr Nervensystem - auf natürlichem Wege - verringern. Finden Sie heraus, ob Sie Subluxationen haben, bevor diese zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen und somit schwieriger zu behandeln werden.

Es gibt drei Hauptursachen:

  1. Mechanische Gründe, damit sind Unfälle, Stürze, immer wiederkehrende Bewegungen und falsche Haltungen gemeint.
  2. Emotionale Gründe, wie Stress, Wut, Angst und Sorgen.
  3. Es gibt auch chemische Ursachen, wie zu viel Alkohol, Drogen, Nikotin, Medikamente, Umweltverschmutzung und schlechte Ernährung.

Primär werden Subluxationen mit Hilfe von chiropraktischen Justierungen korrigiert. Dabei wendet der Chiropraktor präzise, spezifische Impulse an, die in die richtige Richtung geführt und im richtigen Moment ausgeführt werden, um Änderungen an der Position der Wirbelsegmente zu erreichen.

Stimmt. Subluxationen tauchen in der Presse nicht so oft auf wie AIDS, Krebs, Cholesterin oder Herzkrankheiten. Jedoch sind Subluxationen genauso wichtig, weil sie die tieferliegende Ursache für viele Gesundheitsprobleme sind.

Man kann Subluxationen haben und nichts davon wissen. Dies verhält sich genauso wie in den Anfängen von Zahnkaries oder Krebs. Subluxationen können schon präsent sein, bevor Warnsignale meist in Form von Beschwerden oder Schmerzen auftreten. Eine chiropraktischen Untersuchung kann die Lage und die Intensität von Subluxationen zu Tage bringen.

Nein. Manche Menschen können sich selbst „einknacksen“, aber das keine Justierung! Justierungen sind spezifisch und es dauert mehrere Jahre, um dies zu erlernen. Sogar ihr Chiropraktor muss sich von einem Kollegen behandeln lassen.

Natürlich. Wenn der Patient zu uns kommt, wird ein persönlicher Behandlungsplan, in dem alle gesundheitlichen Zustände berücksichtigt werden, erstellt. Es gibt viele Möglichkeiten die Wirbelsäule zu justieren. Die ausgewählte Methode wird an den Zustand, an Ihr Alter und die Struktur Ihrer Wirbelsäule angepasst.

Nein, nicht wenn sie fachgemäß ausgeführt werden. Aus genau diesem Grund arbeiten bei uns ausschließlich ausgebildete Chiropraktoren.

Nur Wirbelsegmente, die „verklebt“ sind, werden in Ihrer Position durch die Justierung bewegt. Die Segmente, die gelegentlich zu beweglich sind, werden in Ruhe gelassen, so dass geschwächte Muskeln und Bänder heilen können.

Chiropraktische Behandlungen genießen eine exzellente Erfolgsbilanz. Ein erfahrenen Chiropraktor erkennt auch die wenigen Patienten, für die die chiropraktische Behandlung ungeeignet ist.

Sogar bei sogenannten „natürlichen Geburten“ kann Stress auf das Baby einwirken - Koliken, ungewöhnliches Weinen, kein Appetit oder Schlafstörungen können Zeichen sein, dass das Baby Stress entlang der Wirbelsäule hat. Justierungen sind sanft. Ausgebildete Chiropraktoren wissen wo und wie man justiert. Um eine Vorstellung zu bekommen, wie sanft ein Baby justiert wird, führen wir gerne dieses Beispiel an: Der Druck, den der Behandler auf die Wirbelsäule des Babys ausübt, entspricht in etwa dem, mit dem Sie mit Ihrem Daumen testen würden, ob eine Tomate reif genug ist.

Das Prinzip der Chiropraktik beruht darauf, dass vertebrale Fehlstellungen in der Wirbelsäule auftreten können. Damit können Funktionen des Nervensystems gestört werden und dies kann lokale sowie systemische Effekte auf unsere physiologische Funktionen haben. Das heißt, dass unsere Leistung und Gesundheit beeinflusst werden können. Diese oben genannten Wirbelfehlstellungen nennen wir „Subluxationen“, doch sind sie mit chiropraktischen Justierungen korrigierbar.
Ihr Nervensystem steuert und reguliert alle Funktionen des Körpers. Wenn etwas die Reizweiterleitung unserer Nervensignale stört, erhalten Teile unseres Körpers falsche Signale und das wiederum kann zu Beeinträchtigungen ihrer Funktionalität führen.
Es ist die Aufgabe eines DCs Subluxationen zu erkennen, zu reduzieren bzw. zu korrigieren. Dies schafft er durch eine Reihe speziellen chiropraktischer Methoden. Für diese Justierungen verwendet er gezielte Handgriffe. Diese Justierungen werden von Chiropraktoren durchgeführt. Sie sind die einzigen Experten, die jahrelang studiert haben und ausgebildet wurden, um Subluxationen zu erkennen und zu beseitigen.

Chiropraktik kann in vielen Ländern der Erde studiert werden. In jeder dieser Institutionen/ Universitäten dauert das Ausbildungsprogramm durchschnittlich fünf bis sechs Jahre.
Je nachdem für welches Ausbildungsland sich der Studierende entscheidet, variiert die Bezeichnung des Titels. Diese können wie folgt lauten:
D.C. (Doktor of Chiropractic), M. Chiro (Master of Chjropractic), B. Chiro (Bachelor of Chiropractic)

 

Es gibt viele Gründe, die für amerikanische Chiropraktik sprechen - natürlich auch einige individuelle. Nun, einige wichtige Gründe sind folgende:

  1. (Offensichtliche) Wirbelsäulenprobleme. Die meisten Patienten assoziieren Chiropraktik mit Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenproblemen. Unser Interesse gilt der Wirbelsäule. Sie beherbergt das Nervensystem und trägt die Lebenswichtige Kommunikation zwischen Gehirn und dem Körper in sich.
  2. Subluxationen. Viele unserer Patienten haben nicht pauschal Rückenprobleme, sondern beklagen vielmehr Verspannungen oder Blockierungen. Genau hier ist die Anwendung von Chiropraktik sinnvoll, denn wir lösen diese mit unseren manuellen Methoden.
  3. Gesund sein. Das geht übrigens auch ohne Spritzen und Medikamente! Patienten, die Medikamente oder chirurgische Eingriffe vermeiden möchten, suchen unsere Praxis auf; vielen konnten wir so bereits alternativ helfen. Chiropraktik ist ein sicherer, natürlicher Ansatz zu besserer Gesundheit.
  4. Prävention - Gesund bleiben. Wir nehmen unsere Umwelt durch unser Nervensystem wahr und unser gesamtes Leben wird davon bestimmt. Wenn Sie bereits chiropractische Erfahrungen gemacht haben, dann wissen Sie den Wert regelmäßiger chiropraktischer Justierungen zu schätzen. Diejenigen, die Ihre Gesundheit optimieren möchten und leistungsfähiger sein wollen, sollten uns unter 0211 - 8629015 kontaktieren.

Eine chiropraktische Behandlung ist in der Regel nicht schmerzhaft. Die meisten Patienten berichten, dass sich „ein Gefühl des Wohlbefindens“ oder „ein Gefühl der Ruhe“ einstellt.

Die Anzahl an Behandlungen variiert von Patient zu Patient und deren individuellen Gesundheitszielen. Manche Patienten spüren bereits Verbesserungen innerhalb der ersten beiden Wochen, in denen sie regelmäßig behandelt wurden. Die Häufigkeit der Justierungen nimmt ab, sobald sich die Wirbelsäule stabilisiert hat. In sehr schwierigen Fällen kann eine Genesung Monate oder Jahre dauern.

Bitte beachten Sie, dass wir als Heilpraktiker abrechnen und gesetzlich Versicherte in der Regel die Kosten daher selbst tragen.
Sofern die Erstattung von Heilpraktikerleistungen nicht vertraglich eingeschränkt sind, übernehmen Privatversicherungen und Beihilfestellen im Normalfall die Kosten der Behandlung, die nach der Gebührenordnung der Heilpraktiker (GebüH), dem Hufelandverzeichnis bzw. der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) berechnet werden.
Gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherungen, die Heilpraktikerleistungen beinhalten, rechnen die Behandlung in unserer Praxis gemäß ihren Versicherungsbedingungen ab.

Ob sich eine Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte lohnt, muss individuell entschieden werden. Wir würden jedenfalls empfehlen, bei Abschluss einer solchen darauf zu achten, das Heilpraktikerleistungen enthalten sind. Interessant kann dies auch für Kinder sein - fragen Sie hierzu am besten den Versicherungsmakler ihres Vertrauens.