Alarmsignale des Körpers.

Jetzt Termin vereinbaren

Ursache und Wirkung.

Wenn einen der Schuh drückt, behandelt man zwar auch die Blasen und Sporne – aber vor allem wechselt man das Schuhwerk, die Ursache des Übels. Logisch.

Symptome verstehen, Blockaden (Subluxationen) lösen.

 

Mit der Behandlung der Ursache verschwinden auch die Symptome. Das ist der Ansatz der amerikanischen Chiropraktik. Die meisten Patienten assoziieren Justierungen mit dem Beheben von Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenproblemen, da unser Interesse der Wirbelsäule gilt. Aber es geht um mehr: Die Wirbelsäule beherbergt und schützt das zentrale Nervensystem, in dem die lebenswichtige Kommunikation zwischen Gehirn und Körper stattfindet. Wir nehmen unsere Umwelt durch unser Nervensystem wahr. Unser ganzes Leben wird davon bestimmt. Diejenigen, die Ihre Gesundheit optimieren möchten und leistungsfähiger sein wollen, sollten uns unter 0211-8629015 kontaktieren.

Einige auftretende Symptome, die wir häufig bei unseren Patienten beheben dürfen, sind folgende:

Chiropraktik ist keine Therapieform für das Aufmerksamkeits-Defizit Syndrom.
Statt die unterschiedlichen Symptome der Hyperaktivität zu behandeln, suchen wir nach Störungen im Nervensystem des Kindes. Oft stoßen wir dabei auf eine Fehlstellung in der oberen Halswirbelsäule.
Tatsächlich tritt diese Verbindung zwischen der Dysfunktion in der Wirbelsäule, im Hirnstamm und ADHS häufig auf. Bei einer chiropraktischen Untersuchung kann die Fehlstellung der Halswirbelsäule erkannt werden und teilweise sogar wieder rückgängig gemacht werden. Daher empfehlen wir einen Behandlungsplan, um sicher und natürlich durch chiropraktische Justierungen die Störungen im Nervensystem zu beseitigen.
 
Kinder mit ADHS
Aus irgendeinem Grunde scheinen Jungen häufiger unter ADHS zu leiden, als Mädchen. Da ADHS eine neurologische Erkrankung zu sein scheint und Chiropraktik versucht Störungen im Nervensystem zu beheben, finden viele Eltern, die eine natürliche und medikamentenfreie Lösung für ihre Kinder suchen, die Chiropraktik sehr hilfreich.
 
Häufige Symptome
Die klassischen Anzeichen, die häufig von Eltern und Lehrern bemerkt werden sind: Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwierigkeiten still zu sitzen, Unfähigkeit impulsives Verhalten zu steuern, leichte Ablenkbarkeit durch Geräusche oder andere Aktivitäten, Hände, Beine, Füße, Arme sind immer in Bewegung.
 
Erste Maßnahmen
Beginnen Sie mit einer Umstellung Ihrer Ernährungs- und Lifestylegewohnheiten. Schließen Sie bestimmte Umweltfaktoren aus wie: Lebensmittel, die Farbstoffe, Konservierungsstoffe und chemische Zusätze enthalten. Konzentrieren Sie sich auf natürliche, biologisch angebaute Lebensmittel, die frei von Pestiziden oder Herbiziden sind. Prüfen Sie, ob eine Allergie gegen Milchprodukte oder Gluten vorliegt. Beseitigen Sie alle Zucker und künstlichen Süßstoffe. Reduzieren Sie die Verwendung von Reinigungsmitteln, Waschmitteln, Weichspülern, und anderen Chemikalien.
Dies sind übrignes grundsätzlich kluge Entscheidungen, ob Ihr Kind nun unter ADHS leidet oder nicht.
 
Die häufigsten Medikamente gegen ADHS
Die häufigste Behandlung ist die Verschreibung eines Class 2 Psychopharmakas.
Ein beliebter Ansatz die Symptome von ADHS zu kontrollieren ist die regelmäßige Einnahme von Methylphenidat, bekannt als Ritalin.
Ritalin ist verwandt und hat eine ähnliche Wirkung wie Amphetamine und Kokain. Als Nebenwirkungen können Persönlichkeitsveränderungen und dauerhafte Veränderungen im Gehirn auftreten. Daher suchen viele Eltern nach Alternativen.

Chiropraktik ist keine Therapie gegen Allergien. Aber warum berichten so viele Menschen, die in unsere Praxis kommen, von einer deutlichen Verbesserung ihrer Allergien?

 

Nicht die Pollen sind schuld

Es gibt viele Anzeichen für eine Allergie: Juckende Augen, laufende Nase, Niesen, Hautausschlag, … weitere schwere Reaktionen können verengte Atemwege, Erbrechen, allergischer Schock, der sogar zum Tode führen kann, sein. Und all das wegen einer Hand voll Erdnüsse, einer Begegnung mit einer Katze oder mikroskopisch kleiner Pollen in der Luft!

 

Unangemessene Reaktionen

Ihr Nervensystem ist die Hauptschaltzentrale, die Ihr Immunsystem, Ihre Drüsentätigkeit, Ihre Atmungsorgane und jedes andere System Ihres Körpers, das unangemessen auf ein Allergen reagiert, dirigiert. Normalerweise hilft einem dieses System auf die Umwelt und ihre Reize adäquat zu reagieren und sich anzupassen. Doch wenn man unkontrolliert niesen muss, wenn sich die Hauskatze in der Nähe befindet, ist dies eine unangemessene Reaktion.

Wenn das Nervensystem nicht richtig funktioniert, kann man selbst nicht richtig funktionieren. Daher sollten wir statt unsere Aufmerksamkeit auf eins der zahllosen Allergene zu richten, besser die Störung lokalisieren und beheben, die wir in Ihrem Nervensystem finden.

 

Wir können eine Menge aushalten!

Jeder von uns ist mit der Kapazität geboren worden, Stress auszuhalten oder sich ihm anzupassen. Wenn wir Dinge, die wir essen, einatmen oder berühren nicht vertragen, kann es daran liegen, dass unser Nervensystem Schwierigkeiten mit seiner Anpassungskapazität hat. Dies kann aufgrund von Blockaden geschehen, die die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper behindern, da sich Segmente der Wirbelsäule verschoben haben. Das nennt man Subluxation und verursacht eine Irritation der Nerven in oder um die Wirbelsäule.

 

Chiropraktik behandelt das Nervensystem

Wir suchen nach Möglichkeiten, Ihre Fähigkeit wieder zu erlangen, adäquat auf mögliche Allergene zu reagieren, indem wir die Störungen in Ihrem Nervensystem lokalisieren und beseitigen. Eigentlich ganz einfach.

 

Wir würden uns gerne mit Ihnen über Ihre speziellen Allergien unterhalten und heraus finden, wie Chiropraktik Ihnen helfen kann.

Chiropraktik behandelt kein Asthma. Dennoch berichten viele, die an Asthma leiden von einer Verbesserung ihres Zustandes, seit sie sich in chiropraktischer Behandlung befinden.

 

Zwar können Medikamente vorübergehend die Symptome lindern, doch ignorieren sie die zugrunde liegende nervale Störung.

Man hat mittlerweile herausgefunden, dass es eine Verbindung zwischen der Wirbelsäule, dem Nervensystem und den Atemwegen gibt. Dies kann der Grund sein, warum viele eine gesteigerte Atmungskapazität erwähnen, wenn sie in unserer Praxis waren.

 

Unzählige Ursachen

Asthmatische Erkrankungen scheinen in einem alamierenden Tempo anzusteigen. Manche glauben, es liege an einer Kombination unterschiedlicher Faktoren, besonders an der Zunahme der Chemikalien in unserer Umwelt.

Heutzutage können luftdicht isolierte Häuser die Chemikalien, Schimmelpilze, Formaldehyd und andere Reizstoffe abfangen. Doch wenn diese Faktoren die einzige Ursache wären, warum würden dann nicht alle Kinder, die in dem gleichen Haus leben und die gleiche Luft atmen, auch gleich erkranken?

 

Die Verbindung zur Chiropraktik

Das Diaphragma ist der Hauptmuskel, der für unsere Atmung zuständig ist. Die Nerven, die jeden Atemzug steuern laufen vom Gehirn durch das Rückenmark und verlassen dieses in der Halswirbelsäule auf der Höhe von C3, C4 und C5. Wirbelsäulenprobleme in diesem Bereich können sich profund auf die nervale Steuerung des Diaphragmas auswirken.

Indem man die vertebralen Subluxationen in der Wirbelsäule reduziert, kann man die nervale Steuerung der Lunge wieder herstellen und sie kann wieder besser arbeiten.

 

Wir brauchen mehr Forschung

Tatsächlich wurde in der Fachzeitschrift „Journal of Vertebral Subluxation Research“ von einem Versuch mit 81 Kindern berichtet, die unter Asthma litten und sich chiropraktisch behandeln liessen. Die zweimonatige Studie ergab, dass es einen 45%igen Rückgang der Asthmaanfälle gab und dass 31% der Probanden sich freiwillig dazu entschlossen, ihre Medikamente zu reduzieren.

All das durch eine erhöhte nervale Steuerung der Lungenfunktion!

 

Erfahren Sie mehr...

Chiropraktik kann dazu beitragen, die Häufigkeit und Schwere von Asthmaanfällen zu verringern. Natürlich können wir das nicht versprechen, doch wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter unter Subluxationen leidet, ist das oft die Ursache dieser Symptome. Viele haben durch die Chiropraktik Linderung erfahren. Rufen Sie uns in unserer Praxis an und lassen Sie uns über die Möglichkeiten zur Behandlung und Ihre Fragen sprechen.

Wenn man seinem Arzt erzählt, dass man sich ständig total müde fühlt und dann die Diagnose bekommt, dass es sich um das chronische Müdigkeitssyndrom handelt, bedeutet es lediglich, dass man die ganze Zeit sehr müde ist. Dies ist jedoch ein wenig entmutigend.

Das Verständnis warum der Körper seine Energie verliert, ist der Schlüssel dazu, diese Erkrankung zu verstehen. Gewiss muss noch einiges geforscht werden, um die Ursache für diesen Zustand auf zu decken.
 

Müde von der Müdigkeit

Andere Beschwerden, die häufig mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom einhergehen sind: Allergien, Überempfindlichkeiten gegenüber bestimmten Chemikalien oder Duftstoffen, Kopfschmerzen, Übersäuerung der Muskulatur, Halsschmerzen, Verlust des Kurzzeitgedächtnis, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen. Auch wenn diese Symptome stark variieren können, die Hauptbeschwerden durch die starke Müdigkeit sind der häufigste Grund für einen Verlust der Arbeitsstelle oder die Nichtbewältigung der alltäglichen Aktivitäten.

Die Ursache für die chronische Müdigkeit ist zwar noch nicht bekannt, doch gibt es Theorien, dass dieser Zustand entweder durch eine Allergie verursacht wird, oder durch ein Virus oder Parasit entsteht, der das Körpergewebe befallen hat. Diese Erreger verursachen eine fortgesetzte chronische Immunreaktion, die dem Körper allmählich die Energie entzieht. Wenn man dann noch an Schlafstörungen leidet, verschlimmert das den Energieverlust zusätzlich.
 

Der chiropraktische Ansatz:

Chiropraktoren haben schon viele Menschen mit dieser Erkrankung behandelt. Oft suchen sich Menschen die chiropraktische Alternative aus, wenn die Schulmedizin sie nicht weiter zu bringen scheint. Auch wenn die Chiropraktoren nicht die Ursache für diese Erkrankung kennen, ist die Chiropraktik oft eine willkommene und wirksame Methode, indem sie dem Körper hilft, besser zu arbeiten, da sie die nervalen Störungen beseitigt.
 

Wir bei ahearn-chiropractic betonen, dass Chiropraktik nicht eine Therapieform gegen das chronische Müdigkeitssyndrom ist, doch haben wir schon häufig beobachtet, dass Patienten mit dieser Erkrankung nach der Justierung der oberen Halswirbel deutliche Fortschritte machen. Diese Stelle an der Halswirbelsäule, die etwa 2,5 cm oder etwas weniger unterhalb der Stelle liegt, wo Kopf und Hals zusammen treffen. Es ist möglich, das lang bestehende Irritationen der Nerven, die mit der oberen Halswirbelsäule zusammen hängen, einen Anteil an der Entstehung des chronischen Müdigkeitssyndroms haben, wie eine Dysbalance des Immunsystems, chronische Muskelverspannung und organische Fehlfunktionen.

Das Problem in Ihrem Handgelenk kann durch eine Fehlstellung eines oder mehrere Gelenke in Ihrer Halswirbelsäule, Ihrer Schulter, Ellenbogen oder im Handgelenk selbst, verursacht worden sein.
Chiropraktische Techniken, die der Wirbelsäule so gut tun, können auch an anderen Gelenken angewandt werden. Praktisch ist jedes Gelenk anfällig für Störungen in der Beweglichkeit oder Fehlfunktionen. Trauma, Mikrotrauma, Vibrationen oder sich wiederholende Bewegungen sind oft für diese Störungen verantwortlich.
 
Der Karpaltunnel
Der Karpaltunnel ist eine Reihe von Bändern und kleinen Knochen im Handgelenk. Schmerzen können dann auftreten, wenn dort Nerven durch eine Fehlstellung komprimiert werden.
 
Die Wirbelsäule
Viele sind überrascht zu erfahren, dass die Ursache für die Probleme in ihrem Handgelenk oft in der Halswirbelsäule zu finden ist. Ein vertrebrale Subluxations-Komplex in der oberen Wirbelsäule kann die Funktionen aller Strukturen zwischen ihm und Ihrer Fingerspitze beeinträchtigen.
 
Extremitäten
Schulter-, Hüft-Probleme, Knie-, Knöchel- und Kiefer-Probleme reagieren positiv auf chiropraktische Behandlungen. Probieren Sie es aus, bevor Sie zu drastischeren Maßnahmen greifen, wie z.B. Operationen.
 
Zuerst zum Chiropraktor
Es ist sinnvoll, zunächst mit konservativen Maßnahmen zu beginnen. Zuerst zum Chiropraktor, Medikamente als nächstes und nur wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt, lassen Sie sich operieren. Vereinbaren Sie einen Untersuchungstermin bei uns und lassen Sie sich eingehend beraten, was Chiropraktik für Sie tun kann.

Das primäre Ziel der Chiropraktik ist es, die Ursache für Ihre Kopfschmerzen zu finden und zu beseitigen.

Kopfschmerzen kommen häufig vor, sind aber kein Normalzustand.

 

Schmerzmittel

Die gängiste Form um seine Kopfschmerzen los zu werden, sind Schmerzmittel in verschiedensten Formen. In unserer Praxis verwenden wir die natürliche Heilmethode. Unser Anliegen ist es, die Ursache für die Kopfschmerzen zu finden.

 

Versteckte Ursache

Eine häufige Ursache für Kopfschmerzen liegt in einer Fehlstellung der oberen Halswirbelsäule, die es verhindert, dass der Kopf gut versorgt wird. Vielleicht bemerken Sie die eingeschränkte Beweglichkeit Ihres Kopfes gar nicht. Doch dieser vertrebrale Subluxations-Komplex stört die Nerven, die Muskulatur und auch die Blutversorgung zum Kopfbereich.

Bei einer gründlichen Untersuchung decken wir versteckte Wirbelfehlstellungen auf, die die Kopfschmerzen verursachen könnten. Wenn vertebrale Subluxations-Komplexe vorhanden sind, werden Sie sicherlich von der chiropraktischen Behandlung profitieren.

 

Ausgleichsreaktionen

Es mag Sie überraschen, dass Ihre Kopfschmerzen auch durch Probleme auch im unteren Bereich der Wirbelsäule verursacht werden können! Der obere Teil der Wirbelsäule muss dies kompensieren, dadurch verändert sich die Kopfhaltung, was wiederum zu Kopfschmerzen führen kann.

 

Obwohl wir nichts garantieren können, haben wir doch große Erfolge bei Patienten, die unter Kopfschmerzen leiden. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Untersuchungstermin, damit wir Ihre individuelle Situation besprechen können.

Der Markt für Medikamente gegen Verdauungsstörungen und saurem Reflux ist riesig. Aber es ist wichtig zu verstehen, welche Rolle der Magen in unserem Körpersystem spielt, bevor wir Medikamente zu uns nehmen, die die so wichtige Produktion der Magensäure korrigieren sollen. Saures Aufstoßen, Sodbrennen, schmerzhafte Blähungen und Gase sind wichtige Indikatoren für eine Beeinträchtigung der Gesundheit unseres Verdauungssystems. Heutzutage gibt es zahlreiche Mittel auf dem Markt, die die Symptome dieser Verdauungsstörungen lindern sollen.
 

Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass sich die richtige Verdauungsfunktion um einige entscheidende Faktoren dreht:
 

a) Achten Sie auf eine ballaststoffreiche Ernährung . Das heißt, viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Nüsse.

b) Bleiben Sie hydratisiert! Trinken Sie viel frisches, klares Wasser über den Tag

c) Essen Sie nach Plan und nehmen Sie Ihre Mahlzeiten und Snacks möglichst zur gleichen Tageszeit zu sich.

d) Vermeiden Sie Gifte wie Alkohol, Koffein, Tabak und andere potenzielle Toxine. Sie können die gesunde Verdauungsfunktion herabsetzen.

e) Treiben Sie regelmäßig Sport – es hilft, wenn sich das Essen bewegt!
 

Wie kann Chiropraktik helfen?

In der Chiropraktik betrachten wir den Bereichen der Wirbelsäule, der mit dem Magen-und der Verdauungsfunktion in Zusammenhang steht. Fehlstellungen oder Subluxationen in diesem Bereichen können die Signale verändern, die vom Gehirn zum Verdauungssystem geschickt werden. In diesem Falle würde der Magen oder der Darm immer "falsche" Informationen von Ihrem Gehirn erhalten, was zu einer fehlerhaften Verdauungsfunktion führen kann.

Sollte es tatsächlich Fehlstellungen in einem oder mehreren Bereichen der Wirbelsäule eines Menschen geben, muss es nicht unbedingt bedeuten, dass sich diese als Symptome wie z.B. Bauchschmerzen o.ä. äußert. Viele Subluxationen können für einige Zeit unbemerkt bleiben. Dennoch bedeutet es nicht, dass jemand der keine Symptome hat, wirklich gesund ist!
 

Wenn Sie jemanden kennen, der unter Verdauungsproblemen leidet, geben Sie ihm unsere Telefonnummer. Eine chiropraktische Untersuchung der Wirbelsäule kann helfen, das Problem dauerhaft zu lösen.

Versuchen Sie einmal eine 5,5 KG schwere Bowlingkugel auf Ihren Fingerspitzen zu balancieren.

Ihr Nacken ist der nervenreichste Bereich in Ihrer Wirbelsäule. Wenn man hier Probleme hat, kann das zu Beschwerden im gesamten Körper führen.

Ihr Hals muss arbeiten, den ganzen Tag hindurch. Ihr Nacken und Ihre Schultern haben eine schwere Aufgabe zu erfüllen. Selbst die kleinste Abweichung in der Stellung der 7 Halswirbel kann zu Schmerzen und eingeschränkter Mobilität des Kopfes führen.

 

Kleinere und Größere Probleme

Generell gibt es zwei Arten von Nackenproblemen. Kleinere Probleme verursachen ein Empfinden von Unbehagen, Steifigkeit oder Schmerzen. Halten diese Beschwerden länger als einen Tag an, oder treten sie gehäuft auf, sind sie durch einen Unfall oder ein anderes Trauma ausgelöst worden, nehmen wir sie sehr ernst!

 

Stressreaktion

Körperlicher, emotionaler oder auch chemischer Stress, können sich auf die Häufigkeit und Schwere der Nackenprobleme auswirken. Bei vielen von uns, ist die Halswirbelsäule das schwächste Glied in der Kette und so zeigt sich der Stress meistens hier am deutlichsten.

Oft wird der Stress als Täter übersehen. Haben Sie schon mal das Sprichwort „es sitzt einem etwas im Nacken“ gehört? Angst, Ärger, Frustration können zu einer Straffung der Nackenmuskulatur führen, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Mit der Zeit werden diese Spannungen chronisch. Dies kann zum Beispiel zu Kopfschmerzen führen. Schmerzmittel können die Schmerzen mindern, aber sie behandeln nicht die zugrunde liegende Ursache.

PMS -  Prämenstruelles Syndrom

Nicht alles findet nur im Kopf statt! Wenn es Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Nerven gibt, die für die Funktion der Geschlechtsorgane zuständig sind, kann Chiropraktik helfen.

Wenn Sie sich entschlossen haben, nicht an Menstruationsbeschwerden oder prämenstruellen Beschwerden zu leiden, und eine natürliche Lösung, ohne Medikamente bevorzugen, wenden Sie sich, wie viele andere Frauen auch, an die Chiropraktik.
 

Die Lendenwirbelsäule

Ihr Nervensystem steuert und reguliert jede Zelle, jedes Gewebe, alle Organe und Systeme des Körpers. Eine Fehlstellung in der Wirbelsäule, vor allem die des unteren Rückens, kann die Nerven beeinträchtigen, die die Reproduktionsorgane und das Hormonsystem steuern und regulieren.

Könnten unentdeckte Wirbelsäulensubluxationen auch andere weibliche Gesundheitsprobleme hervorrufen?

Hier muss noch mehr geforscht werden. Jedoch lehrt uns unsere Erfahrung, dass dies ein fruchtbarer Boden für weitere Untersuchungen sein könnte.
 

Die Auswirkungen

Wir sehen in der Regel drei Arten von Auswirkungen, die Symptome für ein fehlgesteuertes Nervensystem sein können.

Überaktivität - wie starke Blutungen oder starke Krämpfe .

Unteraktivität - einschließlich Ausbleiben der Periode oder Unfruchtbarkeit.

Verzerrte Aktivität - Zellen, die normalerweise die Gebärmutter auskleiden, betten sich anderswo ein, was zu Blutungen, Schmerzen und reduzierter Fruchtbarkeit führen kann.
 

Das Versprechen der Chiropraktik

Wenn Sie eine Frau kennen, die an PMS leidet, geben Sie ihr den Rat, die Chiropraktik auszuprobieren. Ein nicht erkannter vertebraler Subluxationskomplex kann die Ursache für diese Beschwerden sein.

Obwohl die Chiropraktik keine Therapieform gegen PMS (oder gegen eine andere Krankheit) ist, haben viele Frauen mit Wirbelfehlstellungen eine Verbesserung ihrer Fruchtbarkeit durch chiropraktische Behandlungen erfahren.Eine Wiederherstellung der normalen Funktion des Nervensystems hilft dem gesamten Körper so zu funktionieren, wie es sein sollte.
 

Kommen Sie zu uns und unterziehen Sie sich einer gründlichen chiropraktischen Untersuchung. Sollten Ihre PMS-Beschwerden an einer Störung im Nervensystem liegen, gibt es eine gute Chance, dass wir Ihnen helfen können.

Medikamente können den Schmerz zum Schweigen bringen, doch übersehen sie die Ursache. Schmerzen jeglicher Art sind ein Signal, dass etwas nicht in Ordnung ist. Manche Leute bringen ihre Symptome mit Schmerzmitteln zum Schweigen und ignorieren die Botschaft ihres Körpers. Das wäre in etwa das gleiche, wie die Batterie aus dem Rauchmelder zu nehmen, während dieser Alarm gibt.

 

Zwei häufige Ursachen

Die nervenreichen Facettengelenke auf der Rückseite eines jeden Wirbelkörpers sind häufig die Ursache für Rückenschmerzen. Der Schmerz kann ein Zeichen dafür sein, dass sich die „Finger“ des Gelenks miteinander verkantet haben und das Gelenk sich nicht mehr richtig bewegt.

Die Bandscheiben zwischen den Wirbelkörpern können auch in Mitleidenschaft gezogen werden. Ein Trauma kann verursachen, dass sich das weiche, breiige Material in der Mitte aufwölbt und Druck auf die nahe gelegenen Nerven ausübt.

 

Ihre Entscheidung

Wir haben schon vielen Menschen mit Rückenschmerzen geholfen, doch gibt es auch andere Möglichkeiten:

  • Ignorieren (die Rückenprobleme könnten schlimmer werden)
  • Bettruhe (könnten das Problem verlängern)
  • Schmerztherapie (kann die Fehlfunktion verstärken)
  • Medikamente (betäuben den Körper)
  • Chirurgie (der schlimmste und letzte Ausweg)

 

Der chiropraktische Ansatz

gezielte chiropraktische Behandlungen können die Funktionalität der Wirbelsäule verbessern. Indem man die Art, wie die Wirbelsäule arbeitet, wieder herstellt, können Bandscheiben und Bindegewebe wieder heilen, Nervenirritationen werden reduziert, Schmerzen werden gelindert und die Stabilität Ihrer Wirbelsäule kann zurück kehren.

Falls Sie noch keinen Chiropraktor haben, würden wir gerne für Sie da sein. Rufen Sie uns in unserer Praxis an und vereinbaren Sie Ihren ersten Termin!

Die meisten Erwachsenen haben bereits das ein oder andere Mal in ihrem Leben eine schlaflose Nacht erlebt. Unser Körper braucht 6-8 Stunden Schlaf. Je älter wir werden, desto mehr Stunden Schlaf brauchen wir, um uns von dem alltäglichen Stress zu erholen. Wenn wir nicht schlafen, können wir auch nicht gut funktionieren und wir werden reizbar und können uns nicht gut konzentrieren. Schlaflosigkeit wird meist durch Stress, Krankheit, einer Veränderung der Schlafumgebung und vieler anderer Faktoren verursacht. Es gibt fünf Arten von Schlafstörungen: primäre-, vorübergehende- oder chronische.

Eine Schlaflosigkeit, die einen Menschen länger als einen Monat quält, gilt bereits als chronisch. Es gibt innerhalb der chronischen Schlaflosigkeit drei Sparten. Es gibt die primäre Schlafstörung, die sekundäre Schlaflosigkeit und die idiopathische Schlaflosigkeit.
 

  • Die primäre Schlafstörung wird normalerweise von Menschen, die unter Stress oder Angst stehen, erlebt und wird als vorübergehende Störung kategorisiert. Sie kann auch von einem Übermaß an Alkohol und Kaffee verursacht werden. Diese Art von Schlaflosigkeit verschwindet von selbst, wenn die Ursache des Problems abgestellt wurde.
  • Sekundäre Schlaflosigkeit andererseits, resultiert meist aus psychischen oder medizinischen Problemen, sowie starkem Missbrauch von Alkohol und Drogen.
  • Die idiopathische Schlaflosigkeit hat keine bekannte Ursache und tritt immer wieder auf.

Chiropraktik ist keine Therapieform gegen Schlaflosigkeit, aber viele Patienten berichten von einer Verbesserung der Schlafqualität, nachdem sie behandelt wurden. Chiropraktik fördert den neurologischen Impulsstrom von Ihrem Gehirn – dem Zentralnervensystem (ZNS), zum peripheren Nervensystem (PNS). ZNS und PNS steuern die Funktion jedes einzelnen Organs in unserem Körper.

Aber es wäre zu einfach zu sagen, dass Chiropraktik in allen Fällen von Schlaflosigkeit helfen würde. Es gibt verschiedene Fälle von Schlaflosigkeit, die einen anderen Ansatz erfordern.
 

Idealerweise würde die Chiropraktik am besten funktionieren, wenn die Patienten auch in der Lage sind, ihren Lebensstil zu verändern, um über die Reduzierung von Stress eine Verbesserung der Schlafqualität zu erfahren . Hier sind 12 Tipps, mit denen Sie die Schlaflosigkeit bewältigen können:
 

1 . Nehmen Sie ein warmes Bad vor dem Schlafen gehen

2 . Gönnen Sie sich eine Massage

3 . Hören Sie beruhigende, sanfte Musik

4 . Trinken Sie Kräutertees - Kamille, Katzenminze , Anis oder Fenchel

5 . Essen Sie ein Betthupferl

6 . Vermeiden Sie Koffein, Alkohol und Tabak

7 . Schlafen Sie in gut belüfteten Räumen

8 . Führen Sie ein paar Herz-Kreislauf -Übungen während des Tages durch

9 . Halten Sie regelmäßige Schlafenszeiten ein

10 . Überschlafen Sie sich nicht (schlafen Sie nicht zu lange in den Morgen hinein)

11 . Stehen Sie am frühen Morgen auf

12 . Vermeiden Sie leuchtende Uhren in Ihrem Schlafzimmer

Das Schultergelenk braucht mehr muskuläre Unterstützung als irgendein anderes Gelenk im Körper. Doch ist es, wahrscheinlich aufgrund seines Mangels an knochiger Struktur und der Flachheit des Schultergelenks, das am häufigsten ausgekugelte Gelenk im ganzen Körper. Auch finden wir Subluxationen (kleine Auskugelungen) und Sehnenentzündungen häufig bei Patienten mit Schulterproblemen. Diese weniger schlimmen, aber schmerzhaften Schulterprobleme sind oft die Folge von wiederholten Bewegungen oder exzessivem Gebrauch der Muskulatur und Bänder, die das Schultergelenk umgeben. Zum Beispiel die Bursitis (eine Entzündung des Schleimbeutels in einem Gelenk) wird hier häufig gefunden. Schulterverletzungen, Arthritis und pathologische Prozesse (z.B. Krebs) können auch Schulterschmerzen verursachen.
 

Oft wird von Schulterschmerzen gesprochen, auch wenn ihr Ursprung ganz woanders liegt (der Schmerz strahlt in die Schulter aus, doch hat er einen anderen Ursprung). Menschen mit Problemen in der Halswirbelsäule können diesen Schmerz aufgrund der irritierten Nerven, die von der Nackenmuskulatur in die Schultern laufen, verspüren. Ausstrahlende Schmerzen können auch durch innere Erkrankungen oder Fehlfunktionen der Organe verursacht werden. Bauchspeicheldrüsen-, Leber-, oder Herzschmerzen können bis in die Schulter ausstrahlen. Auch andere Organsysteme, wie z.B. der Verdauungstrakt, können Schmerzen in der Schulter verursachen, genau so wie ein Zwerchfellbruch oder Probleme mit der Bauhinklappe (eine Falte im Verdauungstrakt, in der Nähe des Blinddarms, die den Dünndarm vom Dickdarm trennt).
 

Wie kann Chiropraktik helfen? So wie bei allen anderen Erkrankungen auch, behandelt die Chiropraktik nicht den Schulterschmerz. Wir empfehlen chiropraktische Behandlungen, wenn der Schulterschmerz von einer Irritation der Nerven durch eine oder mehrere Subluxationen in der Halswirbelsäule, in der Schulter oder einem anderen Gelenk aus geht. Dies machen wir, weil eine Heilung nur dann erfolgen kann, wenn eine gute Kommunikation zwischen Gehirn und dem irritierten Gewebe vorhanden ist. Da die Muskulatur in der Schulter eine sehr große Rolle spielt, könnte es für unsere Patienten, sobald sich ihr Zustand verbessert hat, sehr hilfreich sein, den Fitnessbereich in unserer Praxis aufzusuchen, um die Muskulatur zu dehnen und zu stärken.

Bei erster Betrachtung sehen viele Leute keinen Zusammenhang zwischen Schwangerschaft und Chiropraktik. Es gibt vier Stadien in denen ein optimal funktionierendes Nervensystem der Mutter und dem Kind helfen kann.

 

Viele schwangere Frauen berichten häufig über kürzere und angenehmere Geburten, wenn sie chiropraktisch betreut werden.

 

Vor der Empfängnis

Chiropraktische Betreuung bereitet den Körper dafür vor stark, biegsam und ausbalanciert zu sein, um die Schwangerschaft gut zu meistern.

 

Während der Schwangerschaft

Regelmäßige chiropraktische Behandlungen in der Schwangerschaft sprechen Mütter an, die auf einem natürlichen Weg zu besserem Wohlbefinden sind.

 

Wehen und Geburt

Viele Frauen vertrauen auf Chiropraktik, so dass aus biomechanischer Sicht eine optimale Stellung der Hüfte und der Wirbelsäule vorliegt, in der Hoffnung, dass unter der Geburt möglichst wenig zusätzliche Eingriffe vorgenommen werden müssen.

 

Nach der Geburt

Auch spontane Geburten können die Wirbelsäule eines Babys stressen. Probleme beim Stillen können auftauchen, wenn das Baby eine Blockade hat und es nicht in der Lage ist seinen Kopf frei beweglich nach rechts und links zu drehen.

 

Wir bei ahearn-chiropractic nutzen verschiedene Wege, um unsere Justierungen sicher und angenehm für Sie und ihr Kind zu machen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, falls Sie noch Fragen haben.  

Skoliose scheint hauptsächlich Mädchen im Alter zwischen 8 und 18 Jahren zu betreffen.

Unter Skoliose versteht man eine abnorme seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule. Sie beginnt als eine haltungsbedingte Verkrümmung und kann zu einer dauerhaften Deformierung werden. Wenn man sie weiter fortschreiten lässt, kann sie zudem die Funktionen der Lunge, des Herzens und anderer Organe einschränken.
 

Es gibt für die Skoliose drei mögliche Ursachen:

  1. eine erblich bedingte Prädisposition

  2. angewöhnte Verhaltensmuster

  3. idiopathische, also unbekannte Ursache.

Ungeachtet der Ursache, kann eine frühe Behandlung hilfreich sein.
 

Offensichtliche Hinweise:

Aufmerksame Eltern könnten bemerken, dass eine höher gezogene Schulter oder eine niedrigere Hüfte, die Kleidung nicht richtig sitzen lassen. Rücken- und Beinschmerzen könnten sich entwickeln, werden aber oft als Wachstumsschmerz abgetan.

Abwarten und schauen was passiert?

Wenn man der Skoliose gestattet, sich weiter zu entwickeln, wird sie sich häufig verschlimmern. Schwere Fälle können zu unsichtbarer Versteifung oder Operationen führen, bei denen Eisenstangen eingesetzt werden, um die Wirbelsäule zu begradigen.
 

Der natürliche Ansatz:

Ein spezieller chiropraktischer Behandlungsplan wird dabei helfen, die Funktionalität und Struktur der Wirbelsäule wieder her zu stellen. Wenn dann noch die Muskulatur gestärkt und trainiert wird, kann sich die Haltung wieder verbessern.
 

Bringen Sie doch gleich Ihr Kind mit, dann können wir über Ihre Fragen und Sorgen sprechen und die entsprechenden Möglichkeiten erörtern.

Taubheitsgefühle haben wir alle von Zeit zu Zeit schon einmal erlebt, wenn ein Körperglied eingeschlafen ist. Diese Art von Taubheitsgefühlen wird dann verursacht, wenn man einen bestimmten Druck für einen längeren Zeitraum auf einen bestimmten Teil des Körpers ausübt. Diese Art der Betäubung sollte schnell wieder vergehen, wenn der Druck von der Oberfläche entfernt wurde. Wenn diese Empfindung jedoch in einem Teil des Körpers ohne erkennbare Ursache auftritt, könnte sie eine andere Ursache haben, zum Beispiel ein eingeklemmter Nerv!

 

Ein eingeklemmter Nerv ist eine sehr häufige Ursache für Taubheitsgefühle. Zum Beispiel kann eine Verletzung der Halswirbelsäule Taubheitsgefühle in einem Arm verursachen, während eine Verletzung im tieferen Rücken zu Taubheitsgefühlen in den Beinen führen kann. Ein Bandscheibenvorfall, Arthritis in einem Wirbelsäulengelenk, eine Wirbelfehlstellung (Subluxation) oder andere Probleme in der Wirbelsäule können eine potentielle Ursache für Taubheitsgefühle sein.

 

Taubheitsgefühle können auch aus Bereichen der Wirbelsäule stammen, in denen Entzündungen herrschen, die eine Nervenreizung verursachen. Zum Beispiel kann ein Karpaltunnelsyndrom zu Taubheit oder Kribbeln in Ihrem Handgelenk, in den Fingern, in der Hand, oder im Unterarm führen. Wasseranstauungen durch eine Schwangerschaft, hormonelle Veränderungen oder Herzprobleme können ebenfalls zu Taubheitsgefühlen und Kribbeln in den betroffenen Extremitäten führen.

Andere Krankheiten, die ein taubes Gefühl verursachen können, sind:

Migräne, Vitamin-B-12 -Mangel (eine Ernährungsstörung), Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion, Multiple-Sklerose, transitorische ischämische Attacken oder ein Schlaganfall.

Bestimmte Medikamente und toxische Substanzen wie Alkohol, Tabak oder Blei können auch dazu führen, Taubheitsgefühle und Kribbeln zu erfahren. Taubheit und Kribbeln kann ebenfalls eine Folge der Strahlentherapie sein (eine Art der Krebsbehandlung.)

 

Durch eine sorgfältige Anamnese und Untersuchung kann Ihr Chiropraktor Ihnen helfen festzustellen, ob Rückenprobleme eine Rolle bei Ihren Taubheitsgefühlen spielen. In solchen Fällen genießt die Chiropraktik eine sehr hohe Erfolgsquote. Erkennt man die Bereiche der Wirbelsäule oder anderer Gelenke, die subluxiert sind und entfernt diese Subluxation mit einem individuellen Justierungsplan, kann man Ihnen helfen die betroffenen Bereiche von Taubheitsgefühlen zu befreien und die notwendige Kommunikation Ihres Nervensystems wieder herzustellen.

 

Wenn wir Ihnen helfen können Ihre Fragen zu beantworten, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-mail.

Wir sind hier um zu helfen! Wir freuen uns auf Sie!

Tinnitus ist die Wahrnehmung eines Geräusches im menschlichen Ohr (z.B. ein Pfeifton), der nicht wirklich existiert.
Tinnitus ist keine Krankheit, sonder ein Zustand, der sich aus vielerlei zugrunde liegender Ursachen ergeben kann. z.B. neurologische Schäden, Multiple Sklerose, Ohrinfektionen, Fremdkörper im Ohr, nasale Allergien, die den Flüssigkeitsabfluss verhindern, Verstopfung durch Ohrenschmalz, oder eine Folge von zu großer Lautstärke.

Obwohl wir niemals behaupten würden, dass Chiropraktik gegen Tinnitus wirkt, haben wir schon von vielen Patienten gehört, dass sie positive Ergebnisse mit ihrem Tinnitus, oder tinnitusähnlichen Symptomen gemacht haben.Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Tatsache, dass die Teile des Ohres und des Gehirns, die für das Hören zuständig sind, sehr eng mit unserer Halswirbelsäule verbunden sind. Das bedeutet, dass Fehlstellungen in unserer Halswirbelsäule, so genannte Subluxationen, die Nerven irritieren können, die für das Hörvermögen und auch für die Balance zuständig sind (Schwindel). Dies ist eine mögliche Ursache für ein verändertes Hören oder für ein eingeschränktes Gleichgewichtsempfinden.Der oberer Teil unserer Halswirbelsäule ist ein neurologisch sehr wichtiger Körperteil. Die dort befindlichen Nerven üben großen Einfluss auf erhebliche Teile unseres Körpers aus.
Daher ist es sehr sinnvoll die Wirbelsäule, insbesondere ihren oberen Teil, durch einen Chiropraktor untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob Subluxationen vorliegen.

Wir bei ahearn-chiropractic sind spezialisiert auf sanfte, spezifische Justierungen der Halswirbelsäule. Rufen Sie uns an, oder senden Sie uns eine E-mail, wenn Sie dazu Fragen haben oder weitere Informationen wünschen.

Bettnässen ist eine unglaubliche Belastung für Kinder. Peinlichkeit. Beunruhigung. Keine Übernachtungen. Frustration. Matrazenschoner. Sogar Windeln werden getragen.
Normalerweise ist eine schwache Blasenkontrolle bei Kindern bis hin zum vierten und fünften Lebensjahr vorzufinden. Geht es allerdings über dieses Alter hinaus ist es meist ein Zeichen für tieferliegende Probleme.
Chiropraktik ist keine Therapie für Bettnässen, jedoch konnte vielen Kindern mit einer sicheren und natürlichen chiropraktischen Betreuung geholfen werden.
 
Die Physiologie der Blase
Zwei Schlüsselmuskel kontrollieren das Entleeren der Blase. Sie heißen Musculus detrusor vesicae („Austreiber der Harnblase“) und Trigonum vesicae.
Die Nerven die ihren Ausgang an der Lendenwirbelsäule und am Kreuzbein haben, kontrollieren diesen Muskel.
In der frühen kindlichen Entwicklung besteht das Kreuzbein aus fünf getrennten Segmenten. Diese verschmelzen später und werden zu einem dreieckigen Knochen, der bei Erwachsenen am Ende der Wirbelsäule liegt. Wenn diese Segmente fehl gestellt sind (z.B. durch Fallen, das Laufen lernen, Fahrrad fahren etc....), können sie die dort umliegenden Nerven, die für die Blasenfunktion zuständig sind, schaden.
An diesem Punkt setzt die Chiropraktik an. Bei den Untersuchungen werden Fehlstellungen aufgespürt und mittels sanfter und sicheren chiropraktischen Techniken diese reduziert. In Folge dessen kann die Kontrolle und die Regulierung der Blase oft wiederhergestellt werden.
 
Veröffentlichte Studie zu diesem Thema
The Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics dokumentiert in einer Studie, welches  die positiven Effekte von chiropraktischer Betreuung sind.
In einer Studie von 46 Kindern erhielten diese 10 Wochen lang chiropraktische Behandlungen. Bei einem Viertel der Kinder, die chiropraktisch behandelt wurden reduzierte sich das Bettnässen um
50 % oder mehr. Die Kontrollgruppe konnte keinerlei Verbesserung aufweisen. (JMPT, NoV-Dec; 17 (9): S.596-600)
 
Kann chiropraktische Betreuung helfen?
Wenn das Bettnässen aufgrund von Nervenblockaden der Wirbelsäule auftritt, haben sehr viele Kinder großartige Erfolge durch chiropraktischen Behandlungen.
Finden Sie es heraus! 

Dein Bauch tut weh. Du hast schreckliche Kopfschmerzen. Du kannst nicht schlafen und bist unleidlich. Doch du bist erst 2 Wochen alt und kannst noch nicht reden. Somit weinst du. Du weinst und weinst und hörst nicht auf.

Oft ist das Weinen eines neugeborenen Babys ein Zeichen, das etwas nicht stimmt. Die Eltern fühlen sich dann meist hilflos.

 

Verdauungsstörung?

Anfänglich wurde angenommen, dass Koliken auf Grund von Verdauungsstörung entstehen. Heute ist die meist verbreitete akzeptierte Definition für Koliken:“unerklärliches und unkontrolliertes Weinen des Babys im Alter von 0-3 Monaten, mehr als drei Stunden pro Tag, mehr als drei Tage in der Woche, über einen Zeitraum von mehr als drei Wochen, üblicherweise nachmittags und abends.

 

Geburtstrauma?

Wenn ein Baby nicht zu trösten ist, ist es schwer herauszufinden, ob es an Verdauungsstörungen liegt. Man sollte sich auch andere Erklärungen anschauen. Laut Untersuchungen gibt es bei Babys häufig Verdrehungen im Bereich der Halswirbelsäule. Dadurch leiden sie wahrscheinlich an Kopf- und Nackenschmerzen. Dies passiert häufig, wenn die Geburt des Babys schwierig war.

 

Eine Studie: 67% der Babys weinen weniger

In den Ergebnissen aus randomisierten kontrollierten Studien, die im Oktober 1999 veröffentlicht wurden vom „Journal of Manipulative and Physiologic Therapeutics“, wurde eine kleine Gruppe von 50 Säuglingen verfolgt. Die eine Hälfte der Säuglinge bekam das Medikament Dimeticon und die andere Hälfte wurde chiropraktisch behandelt. Nach dieser zweiwöchigen Studie kam man zu folgendem Schluss: Bei der Gruppe der chiropraktisch behandelten Säuglingen konnte man eine Reduzierung des Weinens um 67% feststellen, im Gegensatz dazu sah man eine Reduzierung des Weinens von 38% bei der Gruppe mit der medikamentösen Therapie.

 

Chiropraktik ist keine Therapie für Koliken. Jedoch werden bei vertebralen Fehlstellungen der Wirbelkörper die angemessenen Funktionen des Körpers gestört. Wenn diese Fehlstellungen behoben worden sind, wird die Kontrolle der Nervensystems wieder hergestellt und dies ermöglicht dem Körper sich selbst zu heilen.

Ohrenentzündungen kommen häufig vor, sind aber nicht der Normalzustand!

Eltern fühlen sich oft hilflos, wenn ihre Kinder leiden und es gibt nur wenig, mit dem Sie ihrem Kind helfen können. Ständig wiederkehrende Ohrinfektionen sind ein Hauptgrund für häufige Besuche beim Kinderarzt.

Die Standardtherapie ist meist eine Antibiotikatherapie. Diese kann für akute bakterielle Infekte hilfreich sein, aber in vielen Fällen sind diese Infekte viral und somit wäre eine Antibiotikatherapie von geringem Nutzen.
 

Paukenröhrchen

Ein operativer Eingriff, welcher unter Narkose durchgeführt wird, um eine Drainage des Innenohrs zu ermöglichen.
 

Viele Eltern wählen eine eher konservative Herangehensweise.

Chiropraktische Betreuung

Eine gründliche Untersuchung mit darauf folgender Justierung kann helfen, die Irritationen im Nervensystem zu reduzieren und damit die wiederkehrenden Ohrinfektionen zu verhindern.

Unser Körper hat die großartige Fähigkeit Entzündungen zu bekämpfen. Wenn diese Fähigkeit aber beeinträchtigt ist, ist dies ein Zeichen, dass im Körper etwas nicht stimmt. Wir beginnen damit, dass wir unseren Blick auf die volle Funktionsfähigkeit des Nervensystems richten.
 

Nervenbeeinträchtigung

Es mag viele überraschen, dass die meisten Nerven, die die Vorgänge im Ohr steuern, regulieren und überwachen im Stammhirn ihren Ursprung haben, dann weiter durch das Rückenmark laufen und zwischen zwei Wirbelkörpern austreten.

Veränderungen in der Stellung der Gelenke im Halswirbelbereich können die Qualität der Nervensignale zum und vom Gehirn aus gehend, beeinträchtigen. Dies kann die Fähigkeit jedes Organs oder Gewebes, in diesem Fall ist es das Ohr ihres Kindes, sich „selbst gegen eine Infektion zu verteidigen“ beeinträchtigen.
 

Beeinträchtigter Ablauf

Die Beeinträchtigung der Nerven werden häufig von abnormalen Spannungen der Muskeln, die die Wirbelsäule unterstützen, begleitet. Neben dem „Beschützen“ der Wirbelsäule vor zusätzlichen Verletzungen, können diese Muskelspannungen Druck auf die umliegenden lymphatischen Gefäße ausüben. Dies hindert den natürlichen Abfluss von Flüssigkeiten und führt zu weiteren Problemen.
 

Wie können wir Ihnen helfen?

Unsere Herangehensweise ist einfach. Chiropraktik ist keine Therapie gegen Infektionen. Wenn Eltern ihre Kinder zu uns bringen, schauen wir uns zunächst die Halswirbelsäule genau an. Liegt eine Subluxation vor, reduzieren wir diese mit sanften und natürlichen chiropraktischen Justierungen. Dies verbessert die Funktion des Nervensystems. Im Falle eines Säuglings oder Kleinkindes wendet der Chiropraktor lediglich leichten Druck mit seinen Fingerspitzen an der richtigen Stelle und in die richtige Richtung an.
 

Viele Eltern haben bereits gute Erfahrungen in unserer Praxis gemacht. Alles wird vorab erklärt. Unsere Justierungen sind sicher und erlauben dem Körper, sich selbst zu heilen.

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an. Wir helfen gerne.

Ein sehr weit verbreitetes Problem ist der Tennisarm. Dieser Zustand beruht auf einer Entzündung des Schleimbeutels im Ellenbogengelenk. Meist ist eine Sehne, die am Ellenbogengelenk befestigt ist gereizt, entweder als Folge von einer Verletzung oder Überbeanspruchung. Weitere häufige Probleme im Ellenbogen können Arthritis und Probleme aus dem Handgelenk oder der Schulter sein, was zu Schmerzen bis zum Ellenbogen führen kann.
 

Das Ellenbogengelenk funktioniert am besten, wenn der Arm gerade nach oben und nach unten bewegt wird. Rotations- und Seitwärtsbewegungen bekommen ihm weniger gut. Zu viel Stress in diese Richtungen kann die Ellenbogensehnen reizen und eine Sehnenscheidenentzündung verursachen. Wiederholte Vibrationen unter Gewichtsbelastungen können auch zu allgemeinen Reizungen in diesem Gelenk führen. Sportarten, die diesen Zustand häufig verursachen können, sind Tennis und andere Schlägersportarten, auch zu einem gewissen Grad Golf. Eine fortgesetzte Reizung der Sehnen des Ellenbogens kann zu einer so genannten „Kalkschulter“, eine Form der Arthritis führen.
 

Verletzungen des Ellenbogens oder chronische Ellenbogenprobleme durch Überbeanspruchung, können mehr als nur das Ellenbogengelenk belasten. Ellenbogenprobleme können sich auch negativ auf die Greifkraft auswirken. Selbst ein Händeschütteln kann dann sehr schmerzhaft sein. Ellenbogenschmerzen können sich bis zur Schulter und hinunter bis zum Handgelenk ziehen. Viele Probleme, die durch Ellenbogenentzündungen verursacht werden, verschlechtern auch die Drehkräfte des Armes. Eine verbreitete Ursache für einen Tennisarm (auch als Epicondylitis lateralis bekannt), sind sich wiederholende Schraubendreherbewegungen- oder ähnliche Aktivitäten, die mit dem verletzten Arm durchgeführt wurden.
 

Jedes Gelenk im Körper, nicht nur der Ellenbogen, kann auf eine übermäßige Belastung gereizt und entzündet reagieren. Dies kann am Knöchel, im Handgelenk, in der Schulter, oder auch im Kiefer passieren. Es passiert meist dann, wenn das Gelenk falsch ausgerichtet ist. Falsch ausgerichtete Gelenke werden in einer dysfunktionalen Weise bewegt, was zu einer Erhöhung der Belastung auf das Gelenk führt.
 

Wie kann Chiropraktik helfen?

Bei ahearn-chiropraktik wissen wir, dass die Ärzte nicht die Patienten heilen. Die Chiropraktoren helfen den Patienten dabei, sich selbst zu heilen. Das heißt, wir suchen die Ursache der Reizung und arbeiten daran, diese zu beseitigen. Im Falle eines Tennisarms sind die wichtigsten Gelenke, die der unteren Halswirbelsäule, das Schlüsselbein, die Schulter, der Ellenbogen und das Handgelenk. Sie alle müssen die richtige Ausrichtung haben, damit das geschwollene Ellenbogengelenk heilen kann. Genau wie bei allen anderen Erkrankungen auch, ist Chiropraktik nicht eine Therapieform gegen den Tennisarm, aber wir sehen, dass die Patienten sehr positiv auf regelmäßige chiropraktische Behandlungen reagieren.
 

Wenn Sie Fragen oder Bedenken hinsichtlich Ihres Tennisarms oder andere Formen der Entzündung haben, rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!